Erich Kästner-Schule Darmstadt - mit harris + kurrle Architekten BDA

Die Erich-Kästner-Schule ist die einzige öffentlich Grundschule im Darmstädter Stadtteil Kranichstein. Die 5-zügige Grundschule hat eine maximale Aufnahmekapazität von 650 Schülerinnen und Schülern und ist somit die größte Grundschule der Stadt Darmstadt. Besonderheit des pädagogischen Leitfadens der Schule ist Teilnahme am Landesprogramm „Pakt für den Nachmittag“. Dies beinhaltet ein rhythmisiertes Ganztagesangebot mit einem verlässlichen Bildungs- und Betreuungsangebot und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Schulkomplex entwickelte sich über die Jahre durch additive Ergänzungen von Schulgebäuden. Nach Teilsanierung einiger Baukörper, steht nun ein Pavillon zur Disposition. Dieser soll durch einen neuen Schulbau mit Mensa ersetzt werden.

Der Erweiterungsbau wird zur baulichen und funktionalen Ergänzung und rundet das bestehende Gebäudeensemble ab. Ein wesentlicher Bestandteil des städtebaulichen Konzeptes ist es, den Bereich der Mensa, der von der gesamten Schule genutzt wird, innerhalb des monolithischen Baukörpers als eingerücktes Volumen klar ablesbar zu gestalten. Dadurch wird die Zuwegung deutlich ablesbar und räumlich besteht die Möglichkeit die Mensa autark, ohne Zugang zum eigentlich Schulbereich, betreiben zu können. Das Foyer verbindet Mensa und den zuschaltbaren Multifunktionsraum. Die Unterrichtsräume sind im Obergeschoss verortet.

Die spannende, abwechslungsreiche Fassadengestaltung durch hochformatige Fensteröffnungen, die durch die Schrägstellung der Laibungen einen spielerischen Rhythmus generieren, bildet das zentrale Charakteristikum des Gebäudes und schafft eine unverwechselbare Identität der Neubebauung.

zum Wettbewerb

Veröffentlichung: competionline.com Zurück