1. Preis - Rathaus Dallgow-Döberitz

Die Gemeinde Dallgow-Döberitz gehört zum Nordwesten des Landes Brandenburgs, dem Osthavelland, das zum engeren Verflechtungsbereich von Berlin zählt. Aufgrund der attraktiven Lage, der hohen Wohnqualität und der guten verkehrlichen Anbindung hat sich die Einwohnerzahl seit 1990 verdreifacht auf ca. 9.200 Einwohner.  

Mit dem Wachstum der Gemeinde ergibt sich auch ein höherer Flächenbedarf für die Verwaltung. Zusätzlich ist die jetzige Verwaltung auf drei Standorte aufgeteilt. Anlass genug einen Architektenwettbewerb für die Neuplanung des Rathauses auszuloben.

 

Die Planungsgemeinschaft Lieb+Lieb Architekten BDA, LANKES KOENGETER Architekten und W+P LANDSCHAFTEN belegen mit ihrem Entwurf den 1.Platz.

 

Das neue Rathaus wird gleichwertig über ein durchgestecktes Foyer von beiden Seiten des Rathausplatzes erschlossen. Das Rathaus ist als zweigeschossiger Baukörper gestaltet. Eine attraktive Treppe verbindet beide Geschosse. Die Lage des Foyers ermöglicht die getrennte Nutzung des Saals von den Öffnungszeiten der Bürobereiche.Die Bürobereiche sind um einen Innenhof gruppiert. Der Hof schafft eine natürliche Belichtung der Flure und eine klare Übersichtlichkeit und Orientierung der Nutzer und Besucher. Die öffentlichen Bereiche sind im Erdgeschoss angeordnet, die nichtöffentlichen im ersten Obergeschoss.

Das Gebäude ist als massive Konstruktion aus Ortbeton als Sichtbeton ausgeführt. Die spannende abwechslungsreiche Fassadengestaltung als Charakteristikum des Gebäudes schafft eine unverwechselbare Identität des neuen Rathauses.

Die Freiraumplanung stärkt die bestehenden Qualtäten und prägt einen Außenraum für das „Rathaus in der Mitte“. Die Freianlagen formen den Rathausstandort zu einer zukunftsgewandten StadtLandschaft, die sich außenräumlich in den Kontext der Nachbarschaft einfügt, sich aber auch gleichermaßen durch die Bildung einer verbindenden neuen Mitte als „Kristallisationspunkt“ darstellt. Die Eingänge  öffnen sich mit einem Belagsteppich zum öffentlichen Raum und formulieren dadurch eine großzügige, einladende Geste. Einzelbäume bleiben auf dem Grundstück erhalten und kennzeichnen mit den malerisch gewachsenen Kronen das neue Quartier.

Das neue Rathaus wird zum Zentrum der Gemeinde und bietet eine ansprechende, dem Ort angemessene und wirtschaftlich realisierbare Architektur.

zum Wettbewerb

Veröffenltichung: competionline.com

Zurück