1. Preis - Investorenwettbewerb Herrenberg-Affstätt

Im Mittelpunkt des städtebaulichen Entwurfs steht der Anger mit Aufweitung nach Westen, der sich als Fuß- und Radwegverbindung durch die beiden Quartiere von Ost nach West zieht und diese zusammenbindet. Dieser Anger ist mittels einer Stützmauer in die Topographie eingeschnitten und macht diese erlebbar. Um diesen Fußgängerbereich verkehrsfrei zu halten und ein Höchstmaß an Wohnqualität zu ermöglichen, wird der ruhende Verkehr in Tiefgaragen untergebracht, die direkt von der Haupterschließungsstraße Conrad-Weiser-Straße erschlossen werden. Private Hausgärten, halböffentlicher Anger und ein durch den Geschosswohnungsbau und die Hausgruppen gefasster Quartiersplatz am Anger bilden Freiräume mit unterschiedlichen Qualitäten. Am meist frequentierten Bereich des Angers befindet sich der Quartiersplatz. Dadurch entsteht ein Potential für Kinderspiel, gemeinsames Werkeln, Feste feiern direkt am öffentlichen Raum. Der Anger bietet ein Ort der Begegnung und des Beobachtens für Jung und Alt.

zum Wettbewerb

Zurück